BauPraxis

Partner von ZOLANIS


Hausbau
> Hausbau Neubau
> Haus + Wohnen

> Bauherren Tipps

Hausbesitzer
Planung
Technik
Oekologie

Finanzierung

Bau-News
Lexikon
Verzeichnis

Links






| BauPraxis Infos |
| Sitemap |
| Mediadaten online |
| Marketing-Pakete |
| Statistik |
| Information AGB |
| Impressum |



Experten-Tipps: Dach richtig dämmen
Dämmung schützt vor Kälte, Hitze. Feuchtigkeit

Braas Dach-Steine

U-Wert sollte mindestens 0,22 betragen. Drei Varianten: Zwischen, auf oder unter die Sparren

dach.de | Augsburg

Egal ob draußen ein eisiger Wind bläst oder die Sonne herunter brennt, unter dem Dach soll es gemütlich sein. Das stellt hohe Anforderungen an die Dämmung des Daches. Schließlich ist die Schräge mehr als der Rest des Gebäudes den Temperatur- und Witterungseinflüssen ausgesetzt. Die Bauexperten von dach.de informieren darüber, welche Aufgaben die Dämmung im Dach zu leisten hat, welche Materialien dafür in Frage kommen und wie diese verarbeitet werden.

Anforderungen an
die Dach-Dämmung

Der Schutz vor unangenehmen Temperaturen gehört zu den wichtigsten Anforderungen an die Dach-Dämmung. Sie verhindert, dass im Winter die Heizungswärme nach draußen entweicht. Die Dämmung garantiert, dass auch bei Minusgraden die Energiekosten gering bleiben.
Auch im Sommer, wenn große Hitze herrscht, muss die Raumtemperatur angenehm bleiben. Eine gute Dämmung muss nicht nur zu hohe oder zu niedrige Temperaturen stoppen.

Ebenso wichtig ist der Schutz vor Feuchtigkeit und Zugluft. Weder von außen darf Schnee oder Regen noch von innen Wasserdampf ins Gebälk eindringen. Feuchteschutz und die Verhinderung von Zugluft ermöglichen ein gesundes Raumklima und steigern den Wohnwert.

Dämmstoffe, die den Schallschutz verbessern, tragen ebenfalls zu einer höheren Wohnqualität bei. Zudem sollten Dach-Dämmstoffe nicht brennbar sein; schließlich ist der rettende Ausweg nirgends so lang wie vom Dachboden.

Zahlen und Kennwerte

Unabhängig von den Materialien sollte die wärmende Hülle einen U-Wert haben, der unter 0,22 liegt, so die Empfehlung der dach.de-Experten. Je niedriger der U-Wert, desto besser sind der Wärmeschutz und die damit verbundene Energieeinsparung. Kommt ein Dämmstoff der Wärmeleitgruppe 035 (WLG) zum Einsatz, so muss etwa bei einer Zwischensparrendämmung das Material 20 Zentimeter dick sein.


Dachdämmung ist sehr wichtig


Höchste Anforderungen an den Brandschutz erfüllen nur Produkte aus Glaswolle sowie aus Steinwolle. Sie gelten als nicht brennbar (A1). Andere Dämmstoffe aus Polystyrol, Kork oder Naturfasern gelten als schwer bzw. normal entflammbar.


Dämm-Varianten

Im klassischen Steildach kann die Dämmung auf drei verschiedene Weisen eingebracht werden: Zwischen, unter oder auf den Sparren.

Wer zwischen den Sparren dämmt, kann Steinwolle, Glaswolle oder Naturdämmstoffe verwenden. Diese werden in Rollen angeboten. Der passende Zuschnitt erfolgt vor Ort problemlos mit Messer und Meterstab. Polystyrol und andere Materialien sind in Platten erhältlich.

Eine Aufsparren-Dämmung hat den Vorteil, dass Wärmebrücken, wie sie die Sparren darstellen können, vermieden werden. Derartige Systeme bestehen etwa aus Steinwolle/EPS oder PU-Platten. Diese werden bei Neueindeckungen auf die bestehende Konstruktion montiert.

In Fällen, wo die Dachsparren für solch eine Dämmung zu dünn sind, raten die dach.de-Experten: zusätzlich zur Zwischensparren-Dämmung eine Aufsparren-Dämmung anzubringen.


Weitere Informationen sind online erhältlich unter www.dach.de





Lanzarote Urlaub nackt im eigenen Pool

Privater Sonnenurlaub auf Lanzarote? Buchen Sie Ihr Ferienhaus hier!
Weitere Informationen zur Dachdämmung lesen Sie gleich hier. (Foto: www.dach.de)

Auf die richtige Dach-Dämmung kommt es heute an!

BauPraxis Link-Tipps:

SchornsteinSchiedelSchornsteinplanung: Schornsteinköpfe - die "i-Punkte" auf dem Hausdach. Nicht nur schickes Design, sondern vor allem hohe Funktionalität und dauerhafte Haltbarkeit sind gefragt. Wir stellen Ihnen 3 Schornsteinköpfe vor.
DachbeschichtungDachhaie>Dubiose Geschäfte an der Haustüre: "Vorsicht, Dach-Haie" - warnen die bayerischen Dachdecker. Schnelle Haustürgeschäfte zur Dachüberprüfung, Dachbeschichtung und Dachreparatur können für den Auftraggeber sehr gefährlich und teurer werden, als versprochen sowie rechtlich bedenklich sein. Lesen Sie unsere Expertentipps!
Dachboden dämmenDämmung des Dachbodens bis Ende 2011 Pflicht: Hausbesitzer können oberste Geschossdecke einfach und kosten-günstig dämmen. Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist eine der effektivsten Dämm-Maßnahmen überhaupt und zudem noch einfach umzusetzen. Der Gesetzgeber schreibt hier bei Eigentümerwechsel eine Dämmung der obersten Geschossdecke bis Ende 2011 vor...
InfoDämmstoffe: Bis 30% mehr Energieeffizienz dank zusätzlicher Untersparrendämmung. ISOVER Integra UKF 1-032 für optimalen Wärmeschutz.
Mit dem neuen Untersparren-Klemmfilz Integra UKF 1-032 bietet der Mineralwolle-Hersteller ISOVER eine höchst energieeffiziente Ergänzung für die Steildach-Dämmung.

Homepage
<<
top
BauPraxis
Das Bauherren-Portal · Redaktion@BauPraxis.de · Copyright · alle Rechte vorbehalten · allrights reserved