Homepage
 
BauPraxis.de Lexikon der Bautechnik
 
Navigationsleiste A-Z

A

Bautechnische Begriffe und Beschreibungen


Absorbtion
a) von Lichtstrahlen: Die von festen Körpern oder Flüssigkeiten aufgenommene Sonnenstrahlung, die in Wärme umgewandelt wird. Helle Flächen absorbieren weniger als dunkle.
b) von Materie: Hierunter versteht man das gleichmäßige Eindringen von Gasen oder Gasgemischen in Flüssigkeiten oder Festkörper. Im allgemeinen ist eine Absorbtion mit einer Volumenvergrößerung des aufnehmenden Mediums verbunden. Es können auch chemische Veränderungen z.B. eine Reaktion mit Wasser = Hydratation (oder auch Hydration) stattfinden.
c) von Schallwellen: Aufnahme von Schallwellen, die nicht reflektiert werden.
d) von radioaktiver Strahlung: Aufnahme von Radioaktivität.
e) von elektromagnetischer Strahlung: Aufnahme der Strahlung.


Abwasser
Regenwasser von Dach und Grundstück sowie durch den Gebrauch im Haushalt (Küche, Bad, WC, Waschmaschine) verschmutztes und in seiner ursprünglichen Zusammensetzung verändertes Trinkwasser (Brauchwasser). Die Abwasserentsorgung erfolgt durch einen Anschluß an die öffentliche Kanalisation oder an eine eigene Klärgrube. Abwasser kann mit Hilfe der Abwasserbehandlung in Kläranlagen wieder gereinigt werden.
Als Brauchwasser bezeichnet man Wasser welches nicht als Trinkwasser benutzt werden kann aber als Toilettenspülung und zum Rasensprengen gut geeignet ist.


Acrylglas
Acrylglas, ein transparenter Kunststoff, meist als »Plexiglas« bekannt, wird häufig bei Dächern für Wintergärten verwendet, da es wetter- und lichtbeständig und UV-durchlässig ist, jedoch nicht kratz- und feuerfest und nicht lösungsmittelresistent.


Adhäsion
Die Haftfähigkeit und Festigkeit von Klebstoffen, Farben etc. Diese ist von der Beschaffenheit des Untergrundes, der möglichst trocken, sauber und fettfrei sein sollte, und von der Zusammensetzung der Produkte abhängig.


Aluminium
Aluminium ist ein leicht dehnbares Metall mit guter elektrischer Leitfähigkeit. Aluminium kann durch Schweißen, Löten, Nieten oder Kleben miteinander verbunden werden. Zur Verbesserung der Oberfläche wird Aluminium oft eloxiert oder einbrennlackiert.


Aluminiumfenster
Sehr witterungsbeständige Fenster mit Einfach- und Doppelverglasung. Aluminiumfenster sind weitgehend wartungsfrei. Es gibt auch Verbundkonstruktionen aus Holz und Aluminium (Holzunterbau + Aluminiumauflage). Hier ist auf sehr gute Qualität zu achten, da eingedrungenes Wasser den Holzkern rasch verrotten läßt.


Altlasten
Verlassene oder stillgelegte Deponien und Müllkippen, Aufhaldungen, Verfüllungen (z. B. mit unsortiertem Bauschutt oder Produktionsrückständen aus der Industrie), aufgegebene Tankstellen, ehemalige Industrie- und auch militärisch genutzte Gewerbegebiete, von denen erhebliche Gefahren für Boden und Grundwasser und damit für Menschen und Natur ausgehen können.


Altlastenkataster
Amtliches Grundstücksverzeichnis über Grundstücke mit Altlasten (siehe oben), die entweder bereits durch Boden- oder Wasserproben belegt sind, oder Grundstücke, die durch frühere Nutzung als Deponien oder Standorte emittierender Industrien als Altlast-Grundstücke vermutet werden müssen.


Anker
Anker sind meist stabförmige Bauelemente, die auf Zug beansprucht werden können und Bauteile zusammenhalten. Im Mauerwerk werden Anker dann verwendet, wenn die aufzumauernden Wände nicht unmittelbar miteinander verbunden werden (können).


Anthropogen
Durch den Menschen beeinflußt, verursacht.
- Eine Klimaveränderung durch Ausbruch eines Vulkanes ist nicht von Menschen verursacht, also nicht anthropogen.
- Eine Klimaveränderung durch FCKW-Treibgase dagegen ist von Menschen verursacht, also anthropogen.


"Atmende" Baustoffe
Allgemein für diffusionsoffene Baustoffe. Diffusionsoffene Baustoffe gewährleisten einen besseren Feuchteausgleich. Sie nehmen Feuchte auf und geben sie später wieder ab. Ziegel und Porenbeton z.B. sind "atmende Baustoffe". Gegensatz = gasdichte Baustoffe: Glas, Stahl, Fliesen, Klinker.


Atmosphäre
Lufthülle, griechisch: Atmos = Dampf, sphaira = Kugel. Die Luftschicht der Erde unterteilt sich in die erdnahe Schicht = Troposphäre, welche bis 16 oder 18 km in den Tropen reicht, an Polnähe etwa nur 6 km. Die Tropopause ist die Grenzschicht, welche in Äquatornähe zwischen 16 bzw. 18 km liegt. Nach jeder Schicht kommt eine Grenzschicht (...pause), die Stratosphäre = 18 - 50 km, die Mesosphäre = 51- 80 km und die Thermosphäre = 81-400 km


Atmungsaktivität
Luft- und Dampfdurchlässigkeit. Natürlich "atmen" Wände und Baustoffe nicht, aber je dichter ein Baustoff ist, desto geringer ist seine Atmungsaktivität. "Atmungsaktive" Baustoffe, speziell für die Gebäudehülle - also den Rohbau mit all seinen Aussenwänden und Dachbauteilen - fördern ein gutes und angenehmes Raumklima, da sie den Feuchtigkeitsaustausch zwischen Innenraum und Außenluft gewährleisten. An undurchlässigen Stoffen, wie Metallen, Glas und Folien kondensiert die feuchte Raumluft da sie nicht entweichen kann.


Aufmaß
Anhand des sogenannten Aufmaßes wird die erbrachte Bauleistung nach der Fertigstellung erfaßt und bei der Endabrechnung zugrunde gelegt. Bei Festpreisvereinbarungen entfällt die Aufmaß-Abrechnung. Berechnungsgrundlage für das Aufmaß ist die VOB (Verdingungsordnung für Bauleistungen).


Aufsichtsbehörde
Sammelbegriff für alle amtlichen Genehmigungs- und Kontrollbehörden.
Für den Bereich Ökologie und Umweltschutz sind zu nennen:
- Bundesamt und Landesämter für Umweltschutz,
- Gewerbeaufsichtsamt,
- Abfallwirtschaftsamt, oft Teil des Landratsamtes.
Da das Umweltrecht und das Umweltstrafrecht noch sehr jung und in der Entwicklung sind, wechseln häufig die Zuständigkeit und die Namen der Aufsichtsbehörden.


Ausbauhaus
Ausbauhäuser oder Mitbauhäuser gibt es zum Selbstbau in verschiedenen Ausbaustufen für Bauherren, die gerne viele Eigenleistungen einbringen und Geld sparen wollen. Beim Ausbauhaus wird ein Teil vom Unternehmen, dem Hausanbieter, fachlich und handwerklich professionell durchgeführt und ein Teil der Arbeiten übernimmt der Bauherr mit seinen Helfern selbst. Anbieter in der BRD bieten Ausbauhäuser in verschiedenen Ausbaustufen, Preislagen nach Maß und individuellem Wunsch des Bauherrn an.


Ausblühung
Ablagerung von Salzen auf Mauerwerk, Beton oder Mörtel: Während des Trocknungsprozesses von Salzlösungen steigen diese zur Oberfläche, wo das Wasser verdunstet und die Salzausscheidung als so bezeichnete Ausblühung hinterlässt.


Aussenwand
Von entscheidender Bedeutung für den Energieverbrauch ist die Dämmung der Außenwand eines Hauses: Je besser die Dämmung, desto niedriger die Energiekosten. Die Wärmedämmfähigkeit wird als Wärmedurchgangskoeffizient angegeben. Siehe U-Wert.
Weitere Informationen zur Aussenwand finden Sieunter diesem »Link«


Ausschreibung
Die Form der Auftragsvergabe und Kostenermittlung bei Bauvorhaben. Eine genaue Aufstellung der geforderten Leistungen wird vom Architekten an verschiedene Baufirmen versandt, die ihm daraufhin eine Preiskalkulation vorlegen. Durch Ausschreibungen erfolgte Aufträge müssen nach den Vorschriften der VOB (Verdingungsordnung für Bauleistungen) ausgeführt werden.


Austrocknung von Mauerwerk
Das Mauerwerk des Rohbaus sollte vor dem Innenausbau ausreichend ausgetrocknet sein, d.h. ausreichend an baubedingter Feuchtigkeit (nasser Mörtel, Regen, frische Betonteile, Putze) verloren haben. Dies geschieht meistens während des Winters. Die Feuchtigkeit aus den Wänden wird ausgetrocknet, indem man heizt und gleichzeitig häufig gut lüftet. Wenn Neubauten nicht gut austrocknen, können Möbel, Teppiche und andere Einrichtungsgegenstände feucht werden und schimmeln, modern oder anderweitig Schaden nehmen. Außerdem ist dann das Wohnklima sehr ungesund.
Unter den massiven Wandbaustoffen hat der hochkapillare Ziegel (porosierte Ziegel wie Poroton, Unipor, Thermopor etc.) die kürzeste Austrocknungszeit.












Ihre aktive Mitarbeit: Das BauPraxis Bautechnik-Lexikon für Begriffe rund um den Hausbau ist ständig in Bearbeitung und Verbesserung. Wir bitten auch Sie und speziell natürlich die Baustoffindustrie um interessante Beiträge. Wir suchen Begriffe und Formeln, die dem Bauherren und auch den Bauprofis das Arbeiten erleichtern und Licht in das "Fach-Chinesisch" der Baubranche bringen. Bitte senden Sie uns Ihren Beitrag per Email direkt an die Redaktion. Wir machen dann was draus! Vielen Dank.

toptop

A | B | C | D | E | F | G | H | I J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


BauPraxis Lexikon der Bautechnik
http://BauPraxis.de - Copyright - Redaktion@BauPraxis.de